http://kindergarten.grosspetersdorf.at/neu

PDF Drucken E-Mail

Kindergarten


Einige Hinweise zur Kindergartenordnung:

 

  • Die Gesetzeslage sieht vor, dass Kindergartenkinder nur von Erwachsenen in den Kindergarten gebracht, und ebenso wieder nur von diesen abgeholt werden dürfen.
  • Bitte geben Sie Ihrem Kind eine Jausentasche mit, an welchem der Name des Kindes vermerkt ist.
  • Zur Jause möchten wir Sie bitten, keine Süßigkeiten mitzugeben, denn diese wecken eigentlich nur den Neid der anderen Kinder und tragen auch nicht zur entsprechenden Gesundheitserziehung bei.
  • Die Kinder trinken zur Jause Leitungswasser oder ungesüßten Tee.
  • Das Mittagessen erfolgt in zwei Gruppen in unserem Speisesaal (bitte mit wöchentlicher Voranmeldung).                                             Der Beitrag für das Essen: 3 € / Tag
  • Damit der Gruppenraum möglichst sauber bleibt, tragen wir Hausschuhe, in denen ebenfalls der Name des Kindes eingetragen sein sollte.
  • Wir bitten Sie, liebe Eltern, den Gruppenraum nicht mit Straßenschuhen zu betreten, da besonders die 1- bis 6jährigen Kinder auch am Boden spielerisch tätig sind.
  • Der Kindergartenbeitrag beträgt halbtags €30 pro Monat + €5 Werkbeitrag oder ganztags €45 pro Monat + €5 Werkbeitrag.
  • Dieser Betrag wird mit dem Essensbeitrag von der Marktgemeinde Großpetersdorf monatlich, per Rechnung vorgeschrieben und an jeden Haushalt per Post zugestellt.
  • Der Kindergartenbeitrag wird halbjährlich, nach Einsenden des bestätigten Antragsformulares, von der Bgld. Landesregierung zurückerstattet.
  • Ausflüge werden meistens im Kollektiv veranstaltet. Die Entscheidung über das Dabeisein tragen selbstverständlich der/die Erziehungsberechtigte/n.
  • Der Kindergarten und die Kinderkrippe sind laut Bgld. Bildungs- und Betreuungsgesetz dazu da, die Familienerziehung zu unterstützen und nach sozialen, ethischen Gesichtspunkten zu ergänzen.

 

Elternarbeit ist uns sehr wichtig!


Unsere neu gewählten Elternvertreter für die jeweiligen Gruppen sind:


Gruppe rot: Lisa Burk, Denise Simon, Tina Unger

Gruppe blau: Barbara Potzinger, Heike Schöberl, Andreas Misch

Gruppe gelb: Sabine Hagenauer, Manuela Perchthold, Jana Kalcsics

Gruppe grün: Jaqueline Weber- Kelemen, Heike Karner-Kahr, Jessica Pirkl

Elternbeirats Vorsitzende: Barbara Potzinger


Elterngespräche:

Beim täglichen Bringen und Abholen bietet sich die Möglichkeit zum kurzen Austausch zwischen Eltern und Pädagogin. Gerne nehmen wir uns Zeit für individuelle Gespräche - nach Terminvereinbahrung.

Elternabend:

In unserer Einrichtung gibt es je nach Bedarf themenbezogene Elternabende. Sie geben Gelegenheit zum Erfahrungsaustasch und zur gemeinsamen Auseinandersetzung bei speziellen Fragen.

Elterninformation:

Um unsere Arbeit transparenter zu machen, informieren wir durch Elternbriefe und die Anschlagtafel.

Diese geben Einblick in unsere pädagogische Arbeit und teilen Termine und Aktivitäten mit.

Für unser Team ist die Zusammenarbeit mit den Eltern von großer Bedeutung, weil unsere Kindergartenarbeit nur in gutem Einvernehmen mit den Eltern erfolgreich sein kann.

Die gemeinsame Sorge und das Interesse an einer gezielten Förderung aller Kinder soll unsere Aufgabe sein.

Unser Team versucht Eltern ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, dass ihr Kind gut aufgehoben und geborgen ist. Wir stehen Eltern mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie dies wünschen.

Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für das Kind und für die Eltern ein neuer und ganz besonderer Lebensabschnitt.

Es gibt viel Neues zu entdecken, neue Freunde zu finden und sich selber als ein Teil der Gemeinschaft zu erleben. Langsam Vertrauen zu neuen Bezugspersonen aufzubauen und in einer neuen Umgebung seinen Platz zu finden, sind für das Kind eine große Herausforderung.Vor allem das sensible Loslösen von den Eltern stellt eine sehr wichtige und prägende Phase im Leben eines Kindes dar. Deswegen sollte die Eingewöhnung wenn möglich nicht mit einem anderen entscheidenden Ereignis zusammenfallen.

Tipps zur Eingewöhnung in den Kindergarten!

1. Geben sie ihrem Kind Zeit für die Eingewöhnung. Wir beginnen mit einstündigen Aufenthalten in den ersten beiden Tagen mit Dabeisein der Mutter oder des Vaters. (Eine Person ist ausreichend) Täglich kann der Aufenthalt dann gesteigert werden. Im ersten Monat sollte ihr Kind aber nicht länger als vier Stunden da sein.

2. Verlässlichkeit ist wichtig: Für ihr Kind ist eine Verabschiedung von großer Bedeutung. Ein Davonschleichen wäre ein Vertrauensbruch gegenüber dem Kind.

3. Auch wenn es schwer fällt, vermeiden sie lange Abschiedsszenen.

4. Eltern sollen ein Vertrauensverhältnis zur Kindergartenpädagogin aufbauen. Ihr Kind spürt es und gewinnt Sicherheit.

5. Die Kinder positiv z.B. anhand eines Bilderbuches oder positiven Gesprächen auf den Kindergarten vorbereiten wäre empfehlenswert. Die Haltung der Eltern gegenüber dem Kindergarten überträgt sich auf das Kind. Ganz wichtig ist es für die Eltern von ihrem Kind loslassen zu können, da es sonst für ihr Kind schwerer wird, sich im Kindergarten wohl zu fühlen.

6. Kleiner Trick: Bringen sie ihr Kind jeden Tag zur gleichen Zeit und halten sie die vereinbarten Abholzeiten sein.